zuverlässig und schnell

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN  (Download)

  

Die genannten Preise verstehen sich exklusive MwSt.

Die Verrechnung der von der Firma G1 Personal geleisteten Regiestunden erfolgt ausschließlich nachdem vom Kundenbetrieb wöchentlich zu unterzeichnenden Arbeitszeitaufzeichnungen. Spätere Reklamationen dieser bestätigten Stunden werden von uns nicht anerkannt.

Es gilt als vereinbart, dass die fachliche sowie die körperliche Eignung unseres überlassenen Mitarbeiters in den ersten zwei Tagen der Überlassung vom Beschäftiger zu überprüfen ist. Sollte der Mitarbeiter widererwarten den geforderten Anforderungen des Beschäftigers nicht entsprechen, so ist dieser Mitarbeiter ausnahmslos sofort vom Beschäftiger freizusetzen und von diesem zu uns ins Büro zu schicken. Der Beschäftiger hat uns auch unverzüglich (am gleichen Tag) über eine solchen Umstand schriftlich (Fax, Email) zu informieren.

Etwaige spätere Reklamationen  bzgl. Dessen fachlicher oder körperlicher Eignung werden weder schriftlich noch mündlich von uns zur Kenntnis genommen/berücksichtigt. Sollte der Mitarbeiter nach diesen zwei Tagen nicht freigesetzt werden, gilt seine fachliche/körperliche Eignung ausnahmslos vom Beschäftiger als anerkannt. D.h. Nachträgliche Rechnungsabzüge der vereinbarten Stundenpreise werden nicht anerkannt.

Nach den zwei Tagen der Überprüfung des Mitarbeiters sind wir, wenn nicht bereits ein bestimmtes Ende des Einsatzes bekanntgegeben wurde, zwei Wochen vor Ende des Einsatzes schriftlich über das Ende zu informieren.

Wenn Überstunden anfallen werden diese lt. Kollektivvertrag des jeweiligen Beschäftigers mit dem dafür vorgesehenen Überstundenzuschlag in Rechnung gestellt. Dasselbe gilt bei Stunden die an Sonn- u. Feiertagen bzw. in der Nacht gemacht werden.

Wenn während der Überlassung in dem an zuwendeten Kollektivvertrag Lohnerhöhungen in Kraft treten, sind wir berechtigt im gleichen Ausmaß (als Prozentsatz) den vereinbarten Stundensatz anzupassen.

Jeder Beschäftiger / Kunde wird von uns einer Bonitätsprüfung durch das Finanzunternehmen Creditreform unterzogen. Sollte dieser nicht eine mindestens „mittlere“ Bonitätsstufe erreichen gilt ausdrücklich und ausnahmslos eine Vorauskasse als Zahlungskondition als vereinbart, ungeachtet etwaiger anderslautender Zahlungsbedingungen im Überlassungsvertrag oder sonstigen Vereinbarungen. Einseitige Änderungen, Korrekturen oder Streichungen seitens des Beschäftigerbetriebes werden in keinem Fall akzeptiert.

Auch Stillschweigen unsererseits kann nicht als Zustimmung gewertet werden.

Rechnungslegung erfolgt laufend im Monat und als Zahlungsziel gilt sofort nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug als vereinbart. Verzugszinsen im Ausmaß von 12% per anno gelten als ausdrücklich vereinbart.

Bei Zahlungsverzug des Kundenbetriebes ist das Zeitarbeitsunternehmen jederzeit und ohne Absprache mit dem Kundenbetrieb berechtigt, seine Mitarbeiter von dieser Firma abzuziehen ohne Einhaltung irgendwelcher Fristen.

Ebenso verpflichtet sich der Kundenbetrieb bei Zahlungsverzug alle Kosten welche der Firma G1 Personal durch diesen entstehen zu ersetzen. (Anwalts- und Gerichtskosten sowie Mahngebühren – pro Mahnung € 15,00).

Betreffend Arbeitnehmerschutz ist der Beschäftiger Arbeitgeber im Sinne dieser Vorschriften.

Wir weisen weiters darauf hin, dass bei einem Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz die alleinige Haftung hierfür sowie etwaige Strafen allein der Beschäftiger tragen muss.

Außerdem gilt für die überlassenen Mitarbeiter der gleiche Diskriminierungsschutz wie für die Stamm-Arbeitnehmer des Beschäftigers.

Der Kundenbetrieb verpflichtet sich, die sich aus Österreichischem Recht ergebenden Fürsorgepflichten gegenüber dem Zeitarbeitnehmer einzuhalten.

Schutzeinrichtungen werden vom Kundenbetrieb gestellt, soweit dies für den jeweiligen Arbeitsplatz erforderlich ist.

Einrichtungen und Maßnahmen der Ersten Hilfe werden vom Kundenbetrieb sichergestellt.

Zur Wahrnehmung seiner Arbeitgeberpflichten, wird dem Zeitarbeitsunternehmen während der Arbeitszeiten in Absprache mit dem Kundenbetrieb, ein Zutrittsrecht zu den Arbeitsplätzen der Mitarbeiter eingeräumt.

Das Zeitarbeitsunternehmen ist berechtigt, seine Mitarbeiter nur mit Abstimmung des Kunden abzurufen und sie ggf. durch anderes gleichwertiges Personal zu ersetzen.

Vom Zeitarbeitsunternehmen (G1 Personal) überlassene Arbeitskräfte und auch die Verkaufsleiter in den jeweiligen Bundesländern, sind in keinem Fall Inkassoberechtigt.

Das Zeitarbeitsunternehmen verpflichtet sich zur Geheimhaltung aller Geschäftsangelegenheiten des Kundenbetriebes und wird diese Verpflichtung den überlassenen Arbeitnehmern im gleichen Maße auferlegen.

Sofern überlassene Arbeitnehmer für den Auftraggeber Dienstfahrten mit dienstnehmereigenem PKW verrichten, übernimmt der Auftraggeber (Kundenbetrieb) die Haftung für etwaige Unfallschäden an diesen Personenkraftwagen und stellt das Zeitarbeitsunternehmen ausdrücklich von jeder Haftung frei.

Im Hinblick darauf, dass der Zeitarbeitnehmer unter Leitung und Aufsicht des Kundenbetriebes seine Tätigkeit ausübt, haftet das Zeitarbeitsunternehmen nicht für Schäden welche durch die Tätigkeit des Zeitarbeitnehmers in Hinblick auf das zu errichtende Gewerk aber auch an KFZ oder Stapler und selbstfahrende Arbeitsmaschinen des Kundenbetriebes, die der Zeitarbeitnehmer in Ausübung oder anlässlich seiner Tätigkeit verursacht.

Der Kundenbetrieb stellt das Zeitarbeitsunternehmen von allen etwaigen Ansprüchen frei, die Dritte im Zusammenhang mit der Ausführung und Verrichtung der dem Zeitarbeitnehmer übertragenen Tätigkeit erheben sollten.

Des Weiteren übernimmt die Firma G1 Personal keinerlei Kosten welcher Art auch immer die dem Kundenbetrieb durch krankheitsbedingten Arbeitsausfall der Zeitarbeitnehmer entstehen.

Sofern überlassene Arbeitnehmer für den Auftraggeber Dienstfahrten mit Firmenfahrzeugen (auch LKW).

des Kundenbetriebes verrichten, übernimmt der Auftraggeber (Kundenbetrieb) die Haftung für etwaige Unfallschäden an diesen Personenkraftwagen (und LKW´s) und stellt das Zeitarbeitsunternehmen ausdrücklich von jeder Haftung frei.

Da die Firma G1 Personal den überlassenen Arbeitskräften für Tätigkeiten außerhalb des ständigen ortsfesten Betriebes des Auftraggebers Aufwand Ersätze zu bezahlen hat , informiert der Kundenbetrieb das Leiharbeitsunternehmen rechtzeitig vor Abschluss des Überlassungsvertrages, ob die zu überlassenden Arbeitskräfte auch für derartige Einsätze herangezogen werden. Unterlässt der Kundenbetrieb diese Informationspflicht oder sind die Einsatzorte vor Vertragsabschluss nicht ausreichend bekannt, ist der Kundenbetrieb ausdrücklich mit der Bezahlung von höheren, als den vereinbarten Stundensätzen zur Abdeckung der notwendigen Aufwand Ersätze einverstanden.

Der Kundenbetrieb als Beschäftiger, übernimmt die alleinige Haftung für gesetzeswidrige Beschäftigung der von dem Zeitarbeitsunternehmen überlassenen Arbeitskräfte in seinem Betrieb oder auf seinen Baustellen und stellt das Zeitarbeitsunternehmen (G1 Personal) ausdrücklich von jeder Haftung oder über das Leiharbeitsunternehmen aus einer gesetzeswidrigen Beschäftigung beim Kundenbetrieb verhängten Strafe frei.

Bei Verwendung von Arbeitskräften über einen vereinbarten Endtermin hinaus, gelten die Bestimmungen des erteilten Auftrags weiter.

Wenn in der schriftlichen Auftragsbestätigung nichts Gegenteiliges vereinbart wurde, ist das Zeitarbeitsunternehmen (G1 Personal) berechtigt, den Überlassungsvertrag mit einer Frist von 1 Woche für beendet zu erklären (ordentliche Kündigung).

Für den Fall, dass das Zeitarbeitsunternehmen wegen nichtgehöriger Vertragserfüllung dem Kundenbetrieb Schadenersatzpflichtig wird, ist die Haftung des Zeitarbeitsunternehmens (G1 Personal) gegenüber dem Kundenbetrieb mit € 3.633,67 begrenzt.

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Vereinbarung und ihrer Bestandteile – insbesondere dieser Geschäftsbedingungen – beeinträchtigen die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

Eine unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die ihr dem Sinn und Zweck nach am nächsten kommt.

Dieser Vertrag hat ab dem Tag, wo unsere Mitarbeiter vom Kundenbetrieb eingesetzt werden Gültigkeit, wenn bis zu diesem Tag keine schriftliche gegenteilige Stellungnahme des Kundenbetriebes bei uns vorliegt und wir diese schriftlich anerkennen.

Für die gesamte Rechtsbeziehung zwischen Kundenbetrieb und Zeitarbeitsunternehmen gilt Österreichisches Recht.

Alle von diesen Geschäftsbedingungen abweichenden Vereinbarungen sind um Gültigkeit zu erlangen, schriftlich zu fixieren. Dies gilt auch für das Abgehen der Schriftform.

Mit der Unterschrift auf dieser der letzten Seite, bestätigt der Beschäftiger ausdrücklich alle vorhergegangen Seiten (siehe Nummerierung rechts oben) voll inhaltlich verstanden und zur Kenntnis genommen hat.

Als Gerichtsstandort gilt Weiz / Steiermark.